Erfahrung in Finnland

Die LSB-Niederlassung Kelme führt ein EU-Projekt „I Can!“ Durch, mit dem die Zielgruppe in den Arbeitsmarkt integriert werden soll. 9. bis 13. September. Das Projektteam sammelte Erfahrungen bei Organisationen in Finnland, die mit einer ähnlichen Zielgruppe zusammenarbeiten.

Community Family Home Day Camp

Bunte Eindrücke aus dem Tageslager, 15.-19. Juli, Bezirk Kelmė. In kommunalen Familienhäusern. Wir haben gelernt, gelernt, Neues erlebt: Bogenschießen, tägliches Schreiben in Žalpiai, Besuch des Hauptquartiers der 6. Division der Schützen und Besuch des Botanischen Gartens. Wir organisierten Radtouren, Militärstaffeln im Wald … Das Camp wurde mit einem lustigen Ausflug in den Bezirk Šakiai gekrönt. Jeder Tag steckt voller neuer Entdeckungen, Überraschungen, freudiger Emotionen und Aufregung. Vielen Dank an Kinder, Eltern und das gesamte Team für die tolle Zeit!

Ganztägiges Sommercamp am Kražantė Progymnasium

Momente eines ganztägigen Sommercamps am Kražantė Progymnasium in Kelmė.

Lager in Vaiguva

In der ersten Juliwoche fand das Sommercamp an der Vladimir Simkus Grundschule in Vaiguva statt. Die Kinder und ihre Eltern ruhten sich aktiv und sinnvoll aus, lernten im Team zu arbeiten und vertieften ihr Wissen über einen gesunden Lebensstil.

Ganztägiges Sommercamp für Kinder in Shedbar

Das erste ganztägige Sommercamp fand im Bezirk Kelmė statt. Ein multifunktionales Zentrum an der Shedbarai-Grundschule. Der Zweck der Camp-Aktivitäten besteht nicht nur darin, sich sinnvoll auszuruhen, sondern auch die Kommunikation und Aktivitäten in der Gemeinde zu fördern, um Selbstvertrauen und Selbstständigkeit zu entwickeln. Während des Camps nahmen wir an pädagogischen Aktivitäten teil, schwammen, spielten Sportspiele. Die Zeit verging für Spaß, Spaß und bedeutungsvoll.

Kinderlager in Sventoji „Bunter Sommer“

Im Rahmen des Programms „Finanzierung des Programms zur Entwicklung und Qualitätsverbesserung der sozialen Dienste der Bezirksgemeinde Kelmė“ hat die LSB-Zweigstelle Kelmė das Projekt „Farbsommer“ verfasst – ein gezieltes Projekt für Sommercamps für Kinder aus sozial gefährdeten, unvollständigen, sozial unterstützten Familien und von Freizeitqualität durch soziale Integration . So konnten bis zu 15 Kinder aus der Stadt und dem Landkreis Kelmė, deren Familien einem sozialen Risiko ausgesetzt waren und die eine schwierige materielle Unterstützung erfuhren, die Freude am Campen genießen.

Das Color Camp begann sein Sommerleben voller Abenteuer und Spaß, indem es eröffnet wurde. Das Lager wurde von der Lagerleiterin Vilija Toliušienė, den Leitern Vilma Monikienė und Dalia Griškevičienė begrüßt. Die Kinder hatten sich bereits kennengelernt, so dass es sogar ein paar Shows gab.

Die Camper verbrachten vom ersten Tag an viel Zeit: Sie nahmen an Sandburgen, Kieselbemalungen und Blasenfestwettbewerben teil. Die Gewinner wurden während der Abschlussfeier bekannt gegeben.

Bei dem Projekt zur sozialen Eingliederung wurde der Verbesserung der sozialen und kommunikativen Fähigkeiten große Aufmerksamkeit geschenkt. Die Camper haben jeden Tag mit ihren morgendlichen Übungen begonnen: Es ist immer gut, nicht nur für den Körper, sondern auch für die Seele – es erwacht und erwacht. Wenn der Morgen mit Aktivität beginnt, kann niemand behaupten, dass einstündiges Radfahren keine Sportart ist? „Gesunder Körper – gesunde Seele“ lautet die Devise, die den Campern am Herzen liegt! Einige testeten ihre Kraft auf dem Laufband, andere auf dem Basketballplatz. Das letzte Rennen hat am meisten Spaß gemacht: Am Seil ziehen, am Seil springen und am Seil drehen. Viele gute Emotionen und … nicht verlieren zu können.

Es wurden Anstrengungen unternommen, um die Selbstdarstellung der Kinder zu fördern und zu fördern, was zu einem Liederabend im Camp führte. Der Gast des Camps ist V. Rimkus, Schriftsteller und Barde des Clubs Be Beyond Frames. Jedes Cottage hat auch jeweils eine Nummer vorbereitet. Diejenigen, die nicht singen wollten, wurden zu aktiven Unterstützern: Zeichnen von Unterstützungsplakaten und Slogans. Nicht weniger erfreulich war der Filmabend: „hausgemachtes“ Popcorn, Tee, Decken und der eigene Film des Campers – „Legend’s Association“. Und vor allem gute Laune! Während die Kunsttherapie die Emotionen und Stimmungen der Camper auslöst, wurde ein Wettbewerb mit dem Titel „Bunter Sommer“ auf Kieselsteinen organisiert. Es ist eine großartige Möglichkeit, sich zu konzentrieren und mit Ihren Erfahrungen und Gefühlen weiterzumachen. Teilnehmer – alle Camper. Die Abstimmung für die Werke war öffentlich, aber anonym: Die Jury musste die abgegebenen Stimmen zählen.

Eine der lustigsten Aktivitäten im Camp ist die Kite Edition. Wer nicht bezahlt hat – hat gelernt, wer bezahlt hat – hat sich oben beworben. Und ein paar ehrlich gesammelte Bernsteine. Eine der Freuden des Lagers „Bunter Sommer“ sind Wasserfahrräder. Für manche auch Boote. Einige schwiegen, andere waren faul. Am wichtigsten ist, eine gute Zeit zu haben. Das Bubble Fiesta war auch sehr beliebt – für Kinder jeden Alters geeignet. Und bei ungünstigem Wetter fanden die Camper etwas zu tun: Sie gingen zu den „Fischertöchtern“, lernten die Legenden des Meeres kennen und spielten im Freien. In Vorbereitung auf den Staatstag wurde eine Wanderung zum samogitischen Alka-Hügel unternommen: Am Abend wurden Legenden und Geschichten über das samogitische Land und die glorreiche Vergangenheit Litauens wiedergeboren. Um das Zuhören zu erleichtern, wurden Marshmallows auf einem Lagerfeuer gebraten. Das Nationallied wurde dieses Jahr zusammen mit ganz Litauen gesungen: Wir waren die einzigen mit 5 Jahren. lange Flagge! Die „bunten Sommer“ -Camper, die es trugen, gingen die Hauptstraße von Šventoji entlang und zogen all ihre Aufmerksamkeit und Blicke auf sich.

Eine Woche verging unbemerkt. Letzte Nacht hat Kelmiškės allen Pfannkuchen serviert. Das Summer Colors Camp ist vorbei: Kinder werden für ihre Freundlichkeit, ihren Einfallsreichtum und ihre vielfältigen Aktivitäten belohnt. Schulleiter D. Griškevičienė stellte für jeden Campingplatz witzige Warteschlangen auf, und die Mädchen von Kelmiškė, Roberta und Brigita, dankten im Namen ihrer Gruppe von Campern den Anführern und Jungvermählten für ihre unterhaltsame Zeit.

Dalia Griškevičienė, Leiterin des Lagers

Das Camp wurde 2019 abgehalten. in der ersten Juliwoche.
(Weitere Fotos auf unserer FB-Seite)


Aktivitäten im Kindertageszentrum Tytuvėnai

Im April, wenn das Wetter wärmer wird, verbringen die Besucher des Samariter-Kindertageszentrums mehr Zeit im Freien oder im Wald. Wir beobachteten die erwachende Natur, lernten die Namen der ersten grünen Pflanzen. Zur Wissenskonsolidierung haben wir das Besucherzentrum des Regionalparks Tytuvėnai besucht, in dem kognitive und wertvolle Landobjekte interaktiv ausgestellt werden. Ausgestattet mit Aufgabenständen, lustigen Rätseln. Ich musste die Köpfe drehen. Und am Ende haben wir aus dem im Park aufgenommenen Bild ein großes Puzzle gemacht. Wir haben es wirklich genossen!
Wir haben auch zweimal den Pool des Kytė Vocational Training Center Tytuvėnai besucht. Wir alle lieben Wassersport und freuen uns auf die nächste Saison. Wir danken Herrn Cherkauskas, Referatsleiter, für seine Besuche.
Wir spielen fast jeden Tag im Freien, lernen neue Spiele und erinnern uns an alte. Das Tytuvėnai Gymnasium, in dem wir uns befinden, ist der perfekte Ort dafür. An kühleren Tagen oder wenn wir müde sind, spielen wir Brettspiele, malen und basteln, was der Pädagoge O. Pociene lehrt. Sie rettet auch bei der Vorbereitung von Hausaufgaben.

Die Aktion der Food Bank – die Höhe der Großzügigkeit

2019 Am 22. und 23. März war die Kampagne „Food Bank“ in den Geschäften des Landes durch eine aktive Spende gekennzeichnet. Während der zwei Tage sammelten die Freiwilligen 479.000 Menschen, um die Armen zu ernähren. Lebensmittel im Wert von EUR. „Ein solches Ergebnis übertrifft die Erfolge der Frühjahrsaktien der“ Food Bank „, sagt Kristina Tylaitė, die temporäre Managerin der Food Bank. Nach Angaben der Organisatoren der Kampagne spendeten die Wohltäter des Landes diesmal großzügiger an die wichtigsten Lebensmittelprodukte des täglichen Bedarfs wie Pasta, verschiedene Getreidesorten, Öl und Mehl. Inzwischen waren die teureren Produkte (Dosen, Kaffee, trockenes Frühstück usw.) etwas niedriger. Lebensmittel, die vor Ostern gesammelt wurden, werden in Paketen für die am stärksten benachteiligten Familien verteilt und zur Verpflegung in der Charity-Kantine verwendet.

Insgesamt 49 Freiwillige nahmen an der Kampagne im Bezirk Kelmė teil. 2715 Stücke wurden gespendet. langlebige Lebensmittel.

Informationen aus der Abteilung LSB Kelmė